"Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise" - Sprichwort der Ovambo
"Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise" - Sprichwort der Ovambo

Hallo,

Hallo,
 

mein Name ist Anika Biwer, bin 32 Jahre alt und komme aus Reinsfeld.  Nach meinem einjährigen Aufenthalt, von August 2016 bis August 2017, bin ich seit Februar 2018 erneut für mehr als ein Jahr in Namibia um die Spenden zielgerecht einzusetzen.

Ich war 2007 das erste Mal als Praktikantin in Namibia und nachdem ich die Kids kennengelernt habe, war mir schnell klar, dass ich das Waisenhaus Orlindi weiterhin unterstützen möchte, soweit wie es mir als Privatperson möglich ist.

Als ich 2007 zurück aus Namibia kam, habe ich mich erst einmal um Kopfbedeckungen für die Kinder bemüht.

 

Eine der ersten Firmen, die mich unterstützte, war die Firma Hochwald  – sie spendete Mützen, die für die Kinder als Sonnenschutz in der Sommerzeit dringend benötigt wurden und die ich neben etlichen weiteren Kleider, Sach- und Geldspenden daraufhin ins Waisenhaus schickte.

Dann ging es auf dem Reinsfelder Weihnachtsmarkt weiter mit der Idee “Zu Weihnachten Bildung verschenken”, denn damals musste man das komplette Schulgeld für die Kids selbst bezahlen. Die Schüler der St. Martinus-Schule Reinsfeld haben diese Aktion mit einem Erlös, den sie durch Auto waschen gesammelt haben, unterstützt. (Heute muss nur noch für die Mittel-/Oberstufe gezahlt werden)
Es war super, dass wir mit dieser Aktion einigen Kindern das Schulgeld bezahlen konnten.


Nach meiner Spenden-Sammelaktion auf dem Reinsfelder Weihnachtsmarkt folgten auch viele Einzelspenden auf ein Spendenkonto für das Waisenhaus, das ich auf der Volksbank Reinsfeld einrichten ließ.
Als die Band  “Itchy Poopzkid” von meinem Engagement für´s Waisenhaus erfuhr, sagten sie ebenfalls spontan Unterstützung zu und  spendeten Kleidung und Merchartikel für die Waisenkinder.

Nach diesem Projekt erhielt ich eine Einladung zum SWR zum Thema “Menschen mit Mut zum Engagement” wo ich über das Waisenhaus und meine Spendenaktion berichten durfte.


Danach nahm alles seinen Lauf. Ich bekam viele Spenden, die auch zum Bau und zur Einrichtung des neuen Waisenhauses beigetragen haben. Es wurden von vielen verschiedenen Gruppen Aktionen gestartet, die das Waisenhaus mit dem Erlös unterstützt haben. Ein herzliches Dankschön für die Unterstützung – sei es in Form von Geld-, Sach- oder Kleiderspenden an alle Spender.


Ebenfalls danke ich für das mir entgegen gebrachte Vertrauen als Einzelperson – die Ihre Spenden gewissenhaft weiterleitet, jedoch keine Spendenquittungen ausstellen darf.

Inzwischen war ich neun Mal in Namibia und konnte die Spendengelder vor Ort für die Kinder und das Waisenhaus sinnvoll einsetzten.

Im November 2014 konnte ein großer Spielplatz gebaut werden, der unter anderem von Ihren Spenden finanziert worden ist.

Im August 2015 habe ich vor Ort von Ihren Spenden zwei Ausflüge mit den Kindern unternehmen können - einmal ins Kino und ins Schwimmbad. Desweiteren konnte ein neuer Wickeltisch, ein neues Babyreisebett mit Matratze, ein Planschbecken und neue Lernmaterialien, sowie viele für den Haushalt wichtige Utensilien finanziert werden.

Mitte Dezember 2015 bis Anfang Januar 2016 war ich wieder vor Ort. Dort habe ich den Kindern deutsche Weihnachtsbräuche näher bringen können. Wir haben gemeinsam Plätzchen gebacken, Weihnachtslieder gesungen und ein Krippenspiel eingeübt, was wir an Weihnachten,25.12, vorgeführt haben. Die Kinder haben sich auch sehr über die von den Spendengeldern gekauften Weihnachtsgeschenke gefreut.

Die Spenden ermöglichten es mir ebenfalls einen neuen Kühlschrank, drei Tische, zwanzig Stühle, einen Wandschrank, zwei Türen, einen Wasserkocher, eine Haarschneidemaschine, eine Druckerpatrone sowie neue Schuluniformen samt Schuhe und Rücksäcke für die Kinder zu kaufen.
Zusätzlich konnte ich den Kindern bei einem erneuten Schwimmbadbesuch verschiedene Schwimmübungen näher bringen.
Desweiteren haben wir zu Jahresbeginn ein Grillfest im Waisenhaus veranstaltet.

Von August 2016  bis August 2017 konnte ich die Kinder mit einer Lernschwäche wöchentlich fördern und habe zudem jeden Freitag mit den Jüngeren Musik-Stunden durchgeführt.

Längerfristig vor Ort zu sein, machte es mir auch möglich, die Spenden auf unterschiedliche Art und Weise sinnvoll einzusetzen.

 

Bisher konnte ich von 2016/2017 durch eure  / Ihre Unterstützung folgendes finanzieren:

- 4 Babybetten

- 2 Babymatratzen und 3 Single Matratzen

- 8 Schuluniformen (Hemden, Hosen,Röcke,
   Socken, Schuhe)
- 7 Schulrucksäcke samt Schulsachen
- eine Schulexkursion an die Küste und
   zugehörigeReiseutensilien von Josef
- Utensilien für den Schulball von Maria

- einen Morgen mit dem Ongoma Drumming
   Circle

- monatliche Lebensmittel / Hygieneartikel

- zwei Scooter für die Kleinen

- drei Trommeln

- eine Tischtennisplatte samt Zubehör

- Weihnachts -und Osterbonus für die
   Hausmütter

- Kinobesuch "Sing" für 11 Kinder mit
   Verpflegung
- Utensilien zu Reperaturen im Haus

- Süßigkeiten und Eier für die Ostereier-Suche
- Kinobesuch "The Boss Baby"mit 
  Verpflegung - als Belohnung für
  gute Zeugnisse von   Kindern
- Ausflug zu Single Quarters, wo wir das
  traditionelle Kapana gegessen haben

- Ausflug mit den Älteren zum Privat-Game-
  Reserve Erindi samt Lunchpaket,
  Gamedrive und Abendessen bei KFC

- Ausflug mit den Jüngeren zum Haven Zoo mit
  Abschlussessen 

- Wasserrechnung von 7000N$

- Schuluniform für den Winter & Mützen
  etc.und weiter Schulmaterialien

- Papier und Tintenpatronen, Hygieneartikel
- Erstmiete und Ausbildung-Beginner-Kurs als
  Schweißer im Windhoek Vocational Training
  Centre für einen ehmaligen jungen Mann des
  Waisenhauses
- Stahlkappenschuhe und Arbeitskleidung für
  die Ausbildung

- Mitmach-Konzert mit den in Namibia sehr
  bekannten Musikern Artwell, Nayasha,
  Tendai, Raimond and friend
- Kauf von Schuluniformen im Oktober ´17 für den
  Schulstart im Januar 2018
- Besuch des Onguma-Drumming Circles im 
   Oktober´17

 

In der Bildergalerie können Sie sehen, was in all den Jahren mit Ihren Spenden geschehen ist.

 

 

Herzliche Grüße,
Anika Biwer

 

Danke:



  • Den vielen Privatpersonen, die nicht alle namentlich genannt werden können
  • Freunde, Familie, Mitarbeiter und Kollegen der Lackiererei Ford - Werke, Saarlouis
  • Volksbank-Namibia-Reisegruppe
  • VG Orchester Kell am See und allen Namibia-Mitreisenden, die einen Teilerlös des Benefizkonzertes in Swakop meinem Projekt zukommen gelassen haben
  • Geburtstagsspende Familie Böntgen, Schweich
  • Rovi International Solutions Sàrl, a TiVo company, Luxembourg
  • Kita St.Agritius, Trier
  • Kolping Familie, Kell am See
  • Katholische Kirchengemeinde Reinsfeld
  • Volksbank Hochwald eG Reinsfeld
  • Hochwald Nahrungsmittelwerke Thalfang
  • Diana Apotheke Zerf
  • Strickkreis der katholischen Frauengemeinschaft Reinsfeld
  • Firmlinge Reinsfeld
  • Firmlinge Thalfang
  • Team der Seniorenresidenz St. Andreas Pölich
  • Raspelkinder Beuren/Hw
  • St. Martinusschule Reinsfeld
  • Martin Buber Schule Groß-Gerau
  • Band „Itchy Poopzkid“
  • Firma JS Holding GmbH+Co. KG/ Geburtstagsspende T.Schwaller, Dortmund
  • Geburtstagsspende Karl Hemmes, Reinsfeld
  • Geburtstagsspende Christel Dellwo, Reinsfeld
  • Geburtstagsspende Heinz Wahlen, Reinsfeld
  • Geburtstagsspende Familie Kallenbach/Heinemann
  • Geburtstagsspende Familie Waschbüsch, Trier
  • Handarbeitskreis der katholischen Frauengemeinschaft Reinsfeld
  • Allen Spendern die aufgrund der IceBucketChallenge für das Orlindi gespendet haben
  • Kath. Kirchengemeinde/ Frauengemeinschaft Waldweiler
  • Eurobase Mertert/Luxemburg
Druckversion Druckversion | Sitemap
© namtagoorlindi